‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ ‌ 
 
  Herzen für Israel. Jetzt im Newsletter lesen.  
 
 
  Zur Facebook-Seite der Botschaftzur Twitter-Seite der BotschaftZum Blog der Botschaft  
 
 
 
 
Donnerstag 19.09.2019
 
 
 
 
 
 
 
  Themen  
 
 
 
 
 
Herzen für Israel aus der arabischen Welt
 
   
 
U18-Nationalmannschaft bei Turnier in Mannheim
 
   
 
Jubiläumsmarke vorgestellt
 
   
 
Video: Riesenflagge auf dem Präsidialamt
 
   
 
 
 
 
   
 
 
         
  Events       Wechselkurse       Wetter  
         
         
         
  70 Jahre Israel

Das wichtigste auf einen Blick





mehr erfahren »
     

1 € – 4.3375 NIS

(+0.023%)

1 CHF – 3.6790 NIS
(-0.209%)

1 £ – 4.9672 NIS
(+0.028%)

1 $ – 3.5370 NIS
(+0.255%)

(Bank Israel, 05.04.18)
     


Sonnig

 

Jerusalem: 10/19°C

Tel Aviv: 14/20°C

Haifa: 13/19°C

Be‘er Sheva: 11/23°C

Ein Gedi: 19/29°C

Eilat: 17/29°C
 
         
 
 
   
 
 
 
  Sicherheit  
 
 
 
 
 
 
Herzen für Israel
 
Wenn die Lage zwischen Israel und den Palästinensern zu eskalieren droht, wie an diesem Wochenende im Gazastreifen, schlägt die Stunde der digitalen Diplomatie: Auf den verschiedenen Kanälen des Außenministeriums und der weltweiten
 
"Allah schütze Israel und das israelische Brudervolk" - Kommentar auf der arabischsprachigen Facebook-Seite des Außenministeriums
Vertretungen erklären die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die israelische Sicht der Dinge.

Eine besondere Herausforderung stellen dabei die arabischsprachigen Social-Media-Kanäle dar, wird doch allgemein davon ausgegangen, dass deren Nutzerinnen und Nutzer Israel gegenüber nicht unbedingt eine positive Meinung vertreten.

Doch immer wieder erleben die Mitarbeiter in dieser Hinsicht Überraschungen, so auch an diesem Wochenende: „Wir haben Tausende Reaktionen auf die Posts erhalten, die wir zu den Ereignissen vom Freitag veröffentlicht haben“, so Yonatan Gonen, der Leiter des Arabisch-Referats in der Abteilung für digitale Diplomatie im Außenministerium. „Teilweise solidarisierten sie sich mit den Palästinensern, teilweise mit Israel. Wir haben in unseren Posts herausgestellt, dass mit der Hamas eine Terrororganisation hinter den gewalttätigen Ereignissen steht und es sich dabei nicht um eine Friedensdemonstration handelt, und wir haben gesehen, dass die Nutzer die Organisation scharf angegriffen haben.“

So schreibt beispielsweise Ahmed aus dem Irak: „Wir hoffen, dass die palästinensischen Brüder sich nicht von in die Terrorinitiativen der Hamas hineinziehen lassen, die ausschließlich den Palästinensern schaden werden. Wir müssen nachdenken und für den Frieden zwischen dem Staat Israel und dem palästinensischen Staat tätig werden.“

Ein jordanischer Staatsbürger schreibt: „Kinder im Gazastreifen brauchen saubere Luft und keine Luft, die durch das Verbrennen von Reifen des Hasses verschmutzt ist. Sie brauchen auch neue Anführer, die sie aus dem Zeitalter der Konflikte und des Hungers zum Licht des Humanismus, des Wissens und der Liebe führen.“

Auch Nutzer aus Saudi Arabien hätten sich vermehrt geäußert und Partei für Israel ergriffen, so das Internetportal ynet. Dies hänge möglicherweise mit der Verbrennung von Porträts des saudischen Thronfolgers bei den Ausschreitungen zusammen, die in seiner Heimat für Unmut gesorgt hatten.

(Ynet, 08.04.18)

Aktuelle Informationen zur Lage an der Grenze zum Gazastreifen auf unserem Blog
 
Zum Original-Beitrag (Hebräisch) » XINGGoogle+
 
nach oben
 
 
 
 
 
  Sport  
 
 
 
 
 
 
U18-Nationalmannschaft bei Turnier in Mannheim
 
Die israelische Basketball-U18-Nationalmannschaft, die sich derzeit auf die Europameisterschaft vorbereitet, hat in der vergangenen Woche am 29. internationalen Albert-Schweitzer-Turnier (AST) in Mannheim teilgenommen.

Vor Beginn des Turniers waren das 22-köpfige Team und die Mitglieder der Mannschaft von der Jüdischen Gemeinde Mannheim gemeinsam mit 150 Gemeindemitgliedern zum Pessach-Seder eingeladen.
 
Team Israel gegen Team Deutschland (Foto: Larissa Dubjago)

„Das Israelische Team und die Mitglieder der Mannschaft wurden hervorragend empfangen. Das Highlight des Besuches war der berührende Abend, an dem sie Seder mit einem großen Essen gemeinsam mit der Jüdischen Gemeinde Mannheim feierten. Im Namen des Professionellen Basketballverbandes, der Mannschaftleitung und des Teams bedanken wir uns bei den Mitgliedern der Gemeinde und ihren Vorsitzenden für die Hilfe, Unterstützung und Gastfreundschaft“, so Teamchef Zahi Baransi.

Pokalübergabe (Foto: DBB)
Bei der Pokalübergabe (Foto: DBB)

Das israelische Team konnte gegen die Mannschaften aus den USA, Japan, Argentinien und Türkei einen Sieg verbuchen und belegte unter den 12 teilnehmenden Teams den sechsten Platz. Den Pokal überreichte im Auftrag des Deutschen Basketball Bundes der 1. Vorsitzende der Jüdischen Gemeinde Mannheim, Majid Khoshlessan.

Das internationale Albert-Schweitzer-Turnier findet seit 1958 alle zwei Jahre in Mannheim statt. Sieger war die in diesem Jahr die deutsche Mannschaft, die ihren Titel damit verteidigen konnte.

(Botschaft des Staates Israel, 09.04.18)
 
Zur Homepage »
 
nach oben
 
 
 
 
 
  #Israel70  
 
 
 
 
 
 
Jubiläumsmarke vorgestellt
 
Der 70. Jahrestag der Gründung des modernen Staates Israel steht unmittelbar bevor, und die Israelische Post hat am Sonntag ihre Sondermarke zum Jubiläum vorgestellt.

Sie zeigt symbolisch Errungenschaften des Staaten auf verschiedenen Gebieten und im Lauf der Jahrzehnte.

So sind etwa Abbildungen aus dem Sport (eine Tennisspielerin und einen Basketball), Hightech (einen USB-Stick, ein Smartphone und einen Satelliten) und der Landwirtschaft (einen Traktor und eine Tomatenpflanze).

Die Marke hat den Wert von 5 Shekeln und kann ab heute erworben werden.
 
Die Sondermarke zum Jubiläum (Foto: Israelische Post)
Die Sondermarke zum Jubiläum (Foto: Israelische Post)
(Israelische Post, 08.04.18)
 
Zur Homepage »
 
nach oben
 
 
   
 
 
Riesen-Flagge ausgerollt
 
Auf dem Dach des Amtssitzes von Staatspräsident Reuven Rivlin ist aus Anlass des 70. Jahrestages der Staatsgründung eine gigantische israelische Flagge ausgerollt worden.

Die eigens hergestellte Fahne umfasst 1.500 qm und wiegt 270 kg. 10 Tage hat die Produktion des riesigen Staatssymbols gedauert, genäht wurde in Israel.

Für die Videoaufnahmen aus der Luft wurde die eigentlich bestehende Flugverbotszone über dem Präsidentensitz eigens aufgehoben. Nun kann der Jahrestag kommen…

(Präsidialamt, 04.04.18)
 
   
 
 
 
 
Die Flagge zu Israels 70. Geburtstag
 
Die Flagge zu Israels 70. Geburtstag
 
Video ansehen »
 
 
   
   
   
   
 
 
 

 
 
 
 
 
   
 
 
 
  Dieser Newsletter mit Mitteilungen israelischer Ministerien und Meldungen aus der israelischen Presse wird von der Botschaft des Staates Israel / Abteilung Öffentlichkeitsarbeit zusammengestellt. Anmerkungen und Fragen richten Sie bitte an: botschaft@israel.de. Für den Inhalt externer Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Disclaimer

Fügen Sie bitte die E-Mail-Adresse information@newsletter.israel.de Ihrem Adressbuch oder der Liste sicherer Absender hinzu. Dadurch ist gewährleistet, dass unsere E-Mail Sie auch in Zukunft erreicht.

Dieser Newsletter wurde an felizitas.kueble@web.de gesendet. Dieser Newsletter wird Ihnen ausschließlich mit Ihrem Einverständnis zugesandt. Wollen Sie diesen Newsletter in Zukunft nicht mehr erhalten, klicken Sie bitte
hier.